Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

29.04.2021 - Geflügelpest im Landkreis Rostock

Die Geflügelpest ist eine hoch ansteckende Tierseuche. Alle Geflügelhaltungen sind dem Veterinäramt des Landkreises Rostock zu melden! Wer seine Geflügelhaltung nicht meldet, riskiert ein hohes Bußgeld. Ohne eine Anmeldung gibt es auch keine Entschädigung durch die Tierseuchenkasse, für die ebenfalls eine Anmeldung notwendig ist.

➞ Übersichtskarte mit Sperrbezirken und Beobachtungsgebieten im Landkreis Rostock
Aufstallungsgebiet = blau, Beobachtungsgebiet = orange, Sperrgebiet = rot

➞ Tierseuchen-Benachrichtigung für die Kommunen des Landkreises Rostock 

Sämtliche Geflügelhaltungen sind dem Veterinäramt des Landkreises Rostock unverzüglich anzuzeigen und bei der Tierseuchenkasse Mecklenburg-Vorpommern anzumelden. 

 

Meldungen zum Infektionsgeschehen

++ 28.04.2021 Aufhebung der Aufstallpflicht von Geflügel und Aufhebung des Beobachtungsgebietes Moltenow ++
 
Das Veterinäramt des Landkreises Rostock hat die Stallpflicht für Geflügel im Landkreis Rostock aufgehoben. Davon betroffen waren zuletzt gewerbliche Geflügelhalter ohne Ausnahmegenehmigung, alle Geflügelhalter in Risikogebieten an der Küste, großen Binnenseen und Feuchtgebieten sowie im Beobachtungsgebiet Moltenow. Dieses Beobachtungsgebiet, das Teile der Ämter Neubukow-Salzhaff und Bützow-Land sowie der Gemeinde Satow betraf, ist ebenso aufgehoben. Die besonderen Haltungs- und Hygienevorschriften entfallen. Das Geflügel darf wieder raus.
 
Wichtig: Sämtliche Geflügelhaltungen sind dem Veterinäramt anzuzeigen und bei der Tierseuchenkasse Mecklenburg-Vorpommern zu versichern! Verstöße dagegen können empfindlich bestraft werden.
 
 
 
 
++18.04.2021 Widerruf des Sperrbezirks Moltenow ++
 
Der Geflügelpest-Sperrbezirk Moltenow wird mit Wirkung am 20. April 2021 widerrufen.
Die ehemals im Sperrbezirk liegenden Orte werden dem Beobachtungsgebiet zugeordnet. Das Beobachtungsgebiet bleibt bis auf Weiteres bestehen. Bitte beachten Sie die dort geltenden Haltungsvorschriften. Diese können Sie der nachfolgenden Verfügung entnehmen.
 

++ 28.03.2021 Ausbruch der Geflügelpest in Moltenow ++

In einem Putenmastbetrieb in Moltenow ist am Sonnabend das hochansteckende Geflügelpestvirus H5N8 festgestellt worden. Der Betrieb ist gesperrt, für den Umkreis des Ausbruchsortes sind ein Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet festgelegt. Der gesamte Bestand von rund 31.000 Tieren wird geräumt.

Alle Geflügelbestände im Sperrbezirk und dem Beobachtungsgebiet sind dem Veterinäramt unverzüglich mitzuteilen. Sämtliches Geflügel ist aufzustallen oder in gegen Wildvögel gesicherten und überdachten Anlagen zu halten. Geflügelausstellungen, Geflügelmärkte oder Veranstaltungen ähnlicher Art sind verboten. Für Geflügelhalter gelten strenge Hygiene und Vermarktungsvorschriften.

Sperrbezirk:

Gemeinde Bernitt mit den Ortsteilen: Moisall und Neu Bernitt

Gemeinde Jürgenshagen mit den Ortsteilen: Gnemern, Klein Sien, Moltenow, Ulrikenhof

Beobachtungsgebiet:

Gemeinde Baumgarten mit dem Ortsteilen: Gralow, Katelbogen, Qualitz

Gemeinde Bernitt mit den Ortsteilen: Bernitt, Glambeck, Göllin, Hermannshagen, Jabelitz, Käterhagen, Neu Käterhagen, Kurzen Trechow, Langen Trechow, Schlemmin, Viezen

Stadt Bützow mit dem Ortsteil Parkow

Gemeinde Jürgenshagen mit den Ortsteilen: Groß Gischow, Klein Gischow, Jürgenshagen, Wokrent

Gemeinde Klein Belitz mit den Ortsteilen: Klein Belitz, Neukirchen, Reinstorf, Selow

Gemeinde Penzin mit dem Ortsteil Penzin

Gemeinde Steinhagen mit den Ortsteilen: Steinhagen, Neuendorf

Gemeinde Satow mit den Ortsteilen: Satow, Radegast

Gemeinde Carinerland mit den Ortsteilen: Klein Mulsow, Danneborth

Allgemeinverfügung Sperrbezirk und Beobachtungsgebiet Moltenow - Geflügelpest

 

++ 26.03.2021 Widerruf des Beobachtungsgebietes und teilweise Aufhebung zur Aufstallung von Geflügel ++

Der Landkreis Rostock hebt die Stallpflicht für Geflügel außerhalb von Risikogebieten auf. Aufgehoben sind auch die Geflügelpest-Beobachtungsgebiete im Amt Gnoien und rund um die Gemeinde Roggentin.

Die generelle Aufstallungspflicht war wegen der Geflügelpest angeordnet worden. Als weiterhin bestehende Risikogebiete gelten Regionen entlang der Ostsee, an großen Binnenseen und Feuchtgebieten, eine Kartenübersicht ist auf der Internetseite des Landkreises Rostock zur Geflügelpest veröffentlicht.

Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock - Widerruf des Beobachtungsgebietes für Amt Carbäk, Gemeinde Dummerstorf, Amt Rostocker Heide, Gemeinde Sanitz und Amt Warnow West

Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock - Teilweise Aufhebung zur Aufstallung von Geflügel

 

++24.03.2021 Aufhebung des Beobachtungsgebietes     ++

Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock - Aufhebung des Sperrbezirkes und Festlegung Beobachtungsgebiet

 

++ 19.03.2021 Aufhebung des Beobachtungsgebietes Grammendorf ++

Das Geflügelpest-Beobachtungsgebiet Grammendorf wird aufgehoben. Bitte beachten Sie, dass die Allgemeinverfügung zum Aufstallungsgebot im gesamten Landkreis weiterhin bestehen bleibt!

Widerruf der Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock zum Schutz gegen die Geflügelpest
vom 08.02.2021

 

++12.03.2021 Aufhebung des Beobachtungsgebietes Jörnstorf++

Das Geflügelpest-Beobachtungsgebiet Biendorf OT Jörnstorf wird aufgehoben. Bitte beachten Sie, dass die Allgemeinverfügung zum Aufstallungsgebot im gesamten Kreisgebiet bestehen bleibt!

Widerruf der Allgemeinverfügungen des Landkreises Rostock zum Schutz gegen die Geflügelpest vom 09.02.2021 bzw. 04.03.2021

 

++ 04.03.2021 Aufhebung des Sperrbezirkes++

Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock - Aufhebung des Sperrbezirkes und Festlegung Beobachtungsgebiet Jörnstorf

++ 24.02.2021 Ausbruch der Geflügelpest in der Gemeinde Roggentin ++

In einem Hausgeflügelbestand in Roggentin ist das Geflügelpestvirus H5N8 festgestellt worden. Zum Schutz vor weiterer Verbreitung hat das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Rostock Sperrbezirke und  Beobachtungsgebiete festgelegt. Die davon betroffen Gemeinden und Städte  sind der Allgemeinverfügung zu entnehmen.

Alle im Sperrbezirk gewerbliche und private Geflügelhalter müssen unverzüglich die Anzahl des gehaltenen Geflügels unter Angabe der Nutzungsart und ihres Standortes und des verendeten Geflügels sowie jede Änderung (weitere Verendungen) dem Veterinäramt anzeigen. Noch nicht aufgestalltes Geflügel muss umgehend in geschlossenen Ställen oder in gegen Wildvögel gesicherte und überdachte Anlagen untergebracht werden. Gehaltene Vögel zur Aufstockung des Wildbestandes dürfen nicht freigelassen werden. Geflügelausstellungen, Geflügelmärkte oder Veranstaltungen ähnlicher Art sind verboten. Für Geflügelhalter gelten in Sperrbezirken als  auch in den Beobachungsgebieten strenge Hygiene und Vermarktungsvorschriften.

Der Landkreises Rostock weist aufgrund der aktuellen Entwicklungen dringend auf die kreisweite Aufstallungspflicht jeglichen Geflügels hin. Diese ist seit dem 18.02.2021 gültig. 

Sperrbezirke:

  • Amt Carbäk: Gemeinde Broderstorf, mit den Ortsteilen Ikendorf-Ausbau, Pastow, Neu Pastow, Neu Roggentin und Neuendorf
  • Amt Carbäk: Gemeinde Roggentin, mit den Ortsteilen Fresendorf, Kösterbeck und Roggentin
  • Gemeinde Dummerstorf mit den Ortsteilen Beselin und Kessin

Beobachtungsgebiete:

  • Amt Carbäk: Gemeinde Broderstorf mit den Ortsteilen Broderstorf, Fienstorf, Ikendorf, Neu Broderstorf, Öftenhäven, Rothbeck, Steinfeld und Teschendorf
  • Amt Carbäk: Gemeinde Poppendorf mit den Ortsteilen Bussewitz und Poppendorf
  • Amt Carbäk: Gemeinde Thulendorf mit den Ortsteilen Hohenfelde, Klein Lüsewitz, Neu Fienstorf, Neu Thulendorf, Sagerheide und Thulendorf
  • Gemeinde Dummerstorf mit den Ortsteilen: Bandelstorf, Damm, Dishley, Dummerstorf, Godow, Göldenitz, Griebnitz, Hohen Schwarfs, Kavelstorf, Klein Schwarfs, Klingendorf, Lieblingshof, Niex, Pankelow, Petschow, Prisannewitz, Reez, Schlage und Waldeck
  • Amt Rostocker Heide: Gemeinde Bentwisch mit den Ortsteilen Albertsdorf, Bentwisch, Goorstorf, Groß Kussewitz, Harmstorf, Klein Bartelsdorf, Klein Bentwisch, Klein Kussewitz, Neu Bartelsdorf.
  • Amt Rostocker Heide: Gemeinde Bentwisch, Ortsteil Volkenshagen mit der Straße „Auf der Heide“ bis Abzweig „Moehlenweg“.
  • Amt Rostocker Heide: Gemeinde Mönchhagen mit den Ortsteilen Häschendorf und Mönchhagen
  • Amt Rostocker Heide: Gemeinde Rövershagen mit dem Ortsteil Purkshof
  • Gemeinde Sanitz mit dem Ortsteil Groß Lüsewitz

→ Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock - Tierseuchenrechtliche Anordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest - Gemeinde Roggentin

 

++ 18.02.2021 Aufstallungspflicht für Geflügel im gesamten Landkreis Rostock ++ 

Zum Schutz gegen die Geflügelpest hat das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Rostock die Aufstallung sämtlicher Geflügel angewiesen. Die Anordnung gilt ab dem 18.2. für den gesamten Landkreis Rostock. Gewerbliche und private Geflügelhalter müssen das Geflügel in geschlossenen Ställen oder in gegen Wildvögel gesicherten und überdachten Anlagen halten.

Grund der kreisübergreifenden Maßnahme ist die aktuelle Viel-zahl der nachweislichen Fälle im Landkreis Rostock sowie in den angrenzenden Landkreisen.

Zusätzlich gelten strenge Hygiene- und Vermarktungsvorschriften. Alle Tierhalter, die ihre Geflügelhaltung (einschließlich Tauben) noch nicht beim Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Rostock haben, werden aufgefordert, dieses unverzüglich nachzuholen. 

Tauben sind von der Aufstallungspflicht ausgenommen. Die Anordnung gilt bis auf Widerruf.

Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock - Tierseuchenrechtliche Anordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest

 

 
++ 11.02.2021 Geflügelbestand in Jörnstorf geräumt ++

Die Keulung eines mit dem Geflügelpestvirus H5N8 infizierten Geflügel-Bestandes in Jörnstorf bei Neubukow wurde in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag abgeschlossen. Rund 45.000 Hühner, sogenannte Mastelterntiere, wurden tierschutzgerecht gekeult. Die erste Desinfektionsmaßnahme hat sich unmittelbar angeschlossen.

Die Untersuchungen zum Eintrag des Virus dauern an und werden vom Friedrich-Löffler-Institut unterstützt. Der betroffene Betrieb hat die Biosicherheitsmaßnahmen nochmals erhöht. So wurden Mitarbeiter erneut geschult und Sicherheitseinrichtungen im Lüftungssystem der Ställe weiter verstärkt.

Das Veterinäramt des Landkreises Rostock kontrolliert benachbarte Betriebe regelmäßig, um den Gesundheitszustand der Bestände dort zu überwachen. Private Kleinhaltungen werden stichprobenartig und ohne Vorankündigung kontrolliert.

Sämtliche Geflügelbestände sind dem Veterinäramt des Landkreises Rostock zu melden und bei der Tierseuchenkasse Mecklenburg-Vorpommern zu versichern. Verstöße dagegen können mit einem empfindlichen Bußgeld geahndet werden.

Meldeformulare sind oben auf der Seite zu finden.

 
++ 09.02.2021 Ausbruch der Geflügelpest in Jörnstorf bei Neubukow ++

In einem Hühneraufzuchtstall für Mastelterntiere in Jörnstorf bei Neubukow ist das Geflügelpestvirus H5N8 festgestellt worden. Der Betrieb meldete am Montag erhöhte Tierverluste und Krankheitssymptome. Der Betrieb hat umgehend Proben genommen und an ein Labor geschickt, das den Verdacht auf ein Geflügelpestvirus meldete. Das Friedrich-Löffler-Institut hat das Geflügelpestvirus anschließend amtlich festgestellt.

Der betroffene Betrieb ist gesperrt. Ein Sperrbezirk und und ein Beobachtungsgebiet sind festgelegt. Die davon erfassten Städte und Gemeinden sind der beigefügten Allgemeinverfügung zu entnehmen. Betroffen davon sind auch Gemeinden im Nachbarkreis Nordwestmecklenburg.

Die Amtsveterinäre des Landkreises Rostock haben mit dem betroffenen Unternehmen das weitere Vorgehen beraten. In den nächsten Tagen werden die 45.000 Elterntiere gekeult. Das Veterinäramt ermittelt zum möglichen Eintragungsweg.

Im Sperrbezirk liegen 111 Geflügelhaltungen. 9 davon sind große Geflügelhaltungen mit mehr als 1000 Tieren. Insgesamt leben im Sperrbezirk derzeit rund 555.000 Stück Geflügel. Im Beobachtungsgebiet liegen 552 gemeldete Geflügelhaltungen. Davon 17 mit 100-500 Tieren, alle anderen mit geringeren Tierzahlen.

Alle Bestände sind dem Veterinäramt unverzüglich mitzuteilen. Sämtliches Geflügel ist aufzustallen oder in gegen Wildvögel gesicherten und überdachten Anlagen zu halten. Geflügelausstellungen, Geflügelmärkte oder Veranstaltungen ähnlicher Art sind verboten. Für Geflügelhalter gelten strenge Hygiene und Vermarktungsvorschriften.

Allgemeinverfügung mit Orten im Sperrbezirk und Orten im Beobachtungsgebiet

 
++ 09.02.2021 Sperrbezirk Kobrow aufgehoben und in Beobachtungsgebiet umgewandelt ++
 
Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Rostock hat für Stadt Laage nordöstlich der Straßen Fischteichweg, Paul-Lüth-Straße und Gartenstraße und den  Ortsteil Pinnow sowie die Gemeinde Wardow mit den Ortsteilen Goritz, Kobrow, Neu Kätwin und Wardow ein Geflügelpest-Beobachtungsgebiet festgelegt. Das Beobachtungsgebiet ersetzt den Sperrbezirk vom 13. Januar, der wegen eines Geflügelpestausbruchs in Kobrow für den Umkreis von 3 Kilometern festgelegt worden war. Damit gilt nun der gesamte Umkreis von 10 Kilometern um den Ausbruchsort als Beobachtungsgebiet.

Alle im Beobachtungsgebiet befindlichen Geflügelbestände sind dem Veterinäramt unverzüglich mitzuteilen. Sämtliches Geflügel ist aufzustallen oder in gegen Wildvögel gesicherten und überdachten Anlagen zu halten. Geflügelausstellungen, Geflügelmärkte oder Veranstaltungen ähnlicher Art sind verboten. Für Geflügelhalter gelten strenge Hygiene und Vermarktungsvorschriften.

Widerruf des Sperrbezirks Kobrow und Verfügung eines Beobachtungsgebiets

 
++ 08.02.2021 Geflügelpest-Beobachtungsgebiet Behren-Lübchin ++

Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Rostock hat für die Gemeinde Behren-Lübchin, Amt Gnoien, ein Geflügelpest-Beobachtungsgebiet festgelegt. Grund ist ein nachweislicher Geflügelpestausbruch im benachbarten Landkreis Vorpommern-Rügen, Gemeinde Grammendorf.

Alle im Beobachtungsgebiet befindlichen Geflügelbestände sind dem Veterinäramt unverzüglich mitzuteilen. Sämtliches Geflügel ist aufzustallen oder in gegen Wildvögel gesicherten und überdachten Anlagen zu halten. Geflügelausstellungen, Geflügelmärkte oder Veranstaltungen ähnlicher Art sind verboten. Für Geflügelhalter gelten strenge Hygiene und Vermarktungsvorschriften.

Allgemeinverfügung Beobachtungsgebiet Behren-Lübchin

 
++ 27.01.2021 Geflügelpest-Beobachtungsgebiete in den Ämtern Bützow Land, Satow, Neubukow-Salzhaff ++
 
Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Rostock hat einzelne Gemeinden der Ämter Bützow Land, Satow und Neubukow-Salzhaff als Geflügelpest-Beobachtungsgebiete festgelegt. Grund ist ein nachweislicher Geflügelpestausbruch im benachbarten Landkreis Nordwestmecklenburg.
 
Im Beobachtungsgebiet ist sämtliches Geflügel aufzustallen oder in gegen Wildvögel gesicherten und überdachten Anlagen zu halten. Alle Bestände sind dem Veterinäramt unverzüglich mitzuteilen. Geflügelausstellungen, Geflügelmärkte oder Veranstaltungen ähnlicher Art sind verboten. Für Geflügelhalter gelten strenge Hygienevorschriften.
 
 
++ 13.01.2021 Ausbruch der Geflügelpest in Kobrow bei Laage ++

In einem Legehennenbetrieb in Kobrow bei Laage ist das Geflügelpestvirus H5N8 festgestellt worden. Beschäftigte des Betriebes hatten in einem Stall am Montag tote Tiere entdeckt und gemeldet. Das Veterinäramt des Landkreises Rostock hat Proben veranlasst in deren Ergebnis das Virus festgestellt wurde.

Der Betrieb ist gesperrt, für den Umkreis von 3000 Metern werden ein Sperrbezirk und für den Umkreis von 10000 Metern ein Beobachtungsgebiet festgelegt. Die Amtsveterinäre haben mit dem betroffenen Unternehmen das weitere Vorgehen beraten. In den nächsten Tagen werden die insgesamt 37.000 Legehennen aus zwei Stallgebäuden gekeult. Der Betrieb ist ursprünglich eine Freilandhaltung, wegen der geltenden Schutzbestimmungen waren die Tiere aber seit 16. November bereits in Stallhaltung. Das Veterinäramt ermittelt zum möglichen Eintragungsweg. Im Fokus steht dabei ein angrenzendes Schilfbiotop. Nach Möglichkeit sollen dort lebendes Wildgeflügel zur Probenentnahme geschossen werden.

Im Sperrbezirk und dem Beobachtungsgebiet ist sämtliches Geflügel aufzustallen oder in gegen Wildvögel gesicherten und überdachten Anlagen zu halten. Alle Bestände sind dem Veterinäramt unverzüglich mitzuteilen. Geflügelausstellungen, Geflügelmärkte oder Veranstaltungen ähnlicher Art sind verboten. Für Geflügelhalter gelten strenge Hygienevorschriften.

Der Landkreis Rostock hat eine Übersicht zu den ➞ Sperrgebieten eingerichtet.

 
+ + 22.12.2020 Aufhebung Geflügelpestverfügung Gnoien und Amt Mecklenburgische Schweiz + +

Das Veterinäramt des Landkreises Rostock widerruft die Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock zum Schutz vor der Geflügelpest vom 16.11.2020 für den Bereich Gnoien und Amt Mecklenburgische-Schweiz mit sofortiger Wirkung. Somit sind u.a. der darin festgelegte Geflügelpest-Sperrbezirk und das darin festgelegte Geflügelpest-Beobachtungsgebiet mit sofortiger Wirkung aufgehoben.

Hinweis: Die in der Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock vom 18.11.2020 festgelegten Anordnungen zur Aufstallung von Geflügel im Landkreis Rostock für den Schutz vor der Geflügelpest sind weiterhin gültig und auch in den oben genannten Gebieten umzusetzen. Vor allem die darin festgelegten Aufstallungsgebiete sind zwingend zu beachten!
 
+ + 18.12.2020 Aufhebung Geflügelpestverfügung Neubukow

Das Veterinäramt des Landkreises Rostock widerruft die Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock zum Schutz vor der Geflügelpest vom 15.11.2020 für den Bereich Amt Neubukow Salzhaff, Stadt Neubukow und Stadt Kröpelin mit sofortiger Wirkung. Somit sind u.a. der darin festgelegte Geflügelpest-Sperrbezirk und das darin festgelegte Geflügelpest-Beobachtungsgebiet mit sofortiger Wirkung aufgehoben.

Hinweis: Die in der Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock vom 18.11.2020 festgelegten Anordnungen zur Aufstallung von Geflügel im Landkreis Rostock für den Schutz vor der Geflügelpest sind weiterhin gültig und auch in den oben genannten Gebieten umzusetzen. Vor allem die darin festgelegten Aufstallungsgebiete sind zwingend zu beachten!

 
+ + 20.11.2020 Keulung von Legehennen in Gnoien beendet + +
 
Die Keulung von 67.000 Legehennen in mehreren Ställen und Betrieben bei Gnoien ist beendet. In der Nacht zum Freitag wurden die verbliebenen Bestände tierschutzgerecht gefangen und gekeult. Die Desinfektion der betroffenen Ställe und angrenzenden Gelände erfolgt im Anschluss. Der Dung wird mit Kalk zu einer Dunglage zusammengetragen und muss zur Desinfektion mehrere Wochen ablagern. Das Material wird anschließend von einem Spezialunternehmen sicher entsorgt. Nach der Dungentsorgung wird nochmals desinfiziert. Bevor neue Tiere eingestallt werden, muss das Veterinäramt des Landkreises Rostock die Betriebe erst wieder freigegeben.
Ausschlaggebend für die Keulung der Bestände waren ausschließlich infektiologische Gründe. Die Bekämpfung der Geflügelpest war nicht nur auf die akut erkrankten Bestände zu beschränken. Das hochansteckende Virus verbreitet sich zügig und es bestand die Gefahr, dass auch die benachbarten Bestände mit zeitlichem Verzug von der Tierseuche erfasst würden. Dieses Risiko und der Austrag des Virus über die Betriebe hinaus, waren zu bannen. Ökonomische Gründe waren nicht ausschlaggebend für das Vorgehen des Veterinäramtes. Die Keulung der großen Bestände war nicht das Ziel, sondern eine Folge der Risikobewertung des Ausbruchsgeschehens, der Haltungsform und räumlichen Nähe.
 
+ + 18.11.2020 Bekämpfung der Geflügelpest in Gnoien gestartet + +
 
Der Landkreis Rostock hat die Keulung von 67.000 Hühnern in mehreren Ställen bei Gnoien veranlasst. Betroffen sind die Anlagen von zwei Unternehmen. Diese Maßnahme dient der Eindämmung des Geflügelpestausbruchs in zwei Ställen mit Legehennen. Das Vorgehen des Landkreises ist sachgemäß und so soll zu eine beherrschbare Situation hergestellt werden. kommen. Die betroffenen Unternehmen haben sich in vorbildlicher Weise verhalten, leider ist es zum Eintrag des Virus gekommen. Die Entscheidung ist nicht leichtgefallen, jetzt gilt es aber, den Ausbruch konsequent zu bekämpfen.
Der Landkreis Rostock verfügt außerdem eine Stallpflicht in Risikogebieten und für alle gewerblichen Geflügelhalter. Dies betrifft Orte an oder in der Nähe von Fließgewässern, Seen, der Küste und Rastplätzen von Zugvögeln. Alle Geflügelhalter im gesamten Landkreis Rostock sind zu Wachsamkeit und Stallhygiene aufgerufen. Jeder Kontakt mit Wildvögeln ist zu unterbinden.
 
 
+ + 16.11.2020 Geflügelpest bei Gnoien festgestellt
 
 
In einem Legehennenbetrieb bei Gnoien ist das Geflügelpestvirus H5N8 festgestellt worden. Amtsveterinäre des Landkreises Rostock haben Proben veranlasst, nachdem dort von Mitarbeiter*innen tote Tiere entdeckt worden waren. Ein Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet sind verfügt!

Im Sperrbezirk und dem Beobachtungsgebiet ist sämtliches Geflügel aufzustallen oder in gegen Wildvögel gesicherten und überdachten Anlagen zu halten. Alle Bestände sind dem Veterinäramt unverzüglich mitzuteilen. Geflügelausstellungen, Geflügelmärkte oder Veranstaltungen ähnlicher Art sind verboten. Für Geflügelhalter gelten strenge Hygienevorschriften.

Einzelheiten für Maßnahmen im Sperrbezirk sowie die betroffenen Gemeinden des Beobachtungsgebiets und die dort geltenden Regeln entnehmen Sie bitte der nachstehenden Tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock.

 
 
+ + 15.11.2020 - Geflügelpest bei Neubukow ausgebrochen + +
 
In einem Legehennenbetrieb bei Neubukow (Landkreis Rostock) ist das Geflügelpestvirus H5N8 festgestellt worden. Amtsveterinäre des Landkreises Rostock und die Tierärztin des Betriebes hatten dort Proben entnommen, nachdem der Geflügelhalter in den zurückliegenden Tagen Krankheitssymptome bei den Tieren, Legedepression und schließlich hohe Tierverluste beobachtet hatte.
 
 

Agrarminister Dr. Till Backhaus appelliert an die Geflügelhalter im Land, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen: „Leider ist eingetreten, was wir seit Wochen befürchten: Wir haben es mit einem aktiven Seuchengeschehen im ganzen Land zu tun. Vier von sechs Landkreise sind inzwischen von der Geflügelpest betroffen. Auch in diesem Fall sind die getroffenen Maßnahmen eng mit uns abgestimmt. In der kommenden Woche werde ich mich mit den Landräten über das weitere Vorgehen beraten. Bis dahin rate ich den Geflügelhaltern, alles zu tun, um ihre Bestände zu schützen. Wo es möglich ist, sollte das Geflügel aufgestallt werden. Zur Schlachtung anstehendes Geflügel sollte geschlachtet werden, bevor die Tierseuche eine Vermarktung unmöglich macht. Dass die Biosicherheitsmaßnahmen weiterhin hoch zu halten sind, versteht sich wohl von selbst.“

Rund um den Betrieb mit ursprünglich 3000 Tieren sind ein Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet verfügt worden, in denen strenge Regeln für Geflügelhalter und die Geflügelverarbeitung gelten.

„Der Landkreis Rostock und das Landwirtschaftsministerium stehen im engen Austausch wegen des Geflügelpestausbruchs. Wir werden die Situation hier zunächst mit lokalen Maßnahmen bekämpfen. In der kommenden Woche werden der Landwirtschaftsminister, meine Landratskollegen und –kollegin und ich gemeinsam über das weitere, landesweite Vorgehen beraten“, erklärt Landrat Sebastian Constien.

„In jedem Fall sind schon jetzt alle Geflügelhalter zu Vorsicht und besonderer Wachsamkeit aufgerufen. Alle Geflügelbestände müssen dem Veterinäramt gemeldet sein, Stallhygiene und Schutz vor Kontakt mit Wildvögeln haben jetzt Priorität“, verdeutlicht Landrat Constien.

Der Sperrbezirk umfasst die Stadt Neubukow mit den Ortsteilen Buschmühlen, Malpendorf, Neubukow, Spriehusen, Steinbrink, die Gemeinde Biendorf mit den Ortsteilen Jörnstorf Dorf, Jörnstorf Hof, Lehnenhof sowie die Stadt Rerik mit den Ortsteilen Russow, Russow Ausbau.

Im Sperrbezirk ist sämtliches Geflügel aufzustallen oder in gegen Wildvögel gesicherten und überdachten Anlagen zu halten. Alle Bestände sind dem Veterinäramt unverzüglich mitzuteilen. Geflügelausstellungen, Geflügelmärkte oder Veranstaltungen ähnlicher Art sind verboten. Für Geflügelhalter gelten strenge Hygienevorschriften.

Einzelheiten für Maßnahmen im Sperrbezirk sowie die betroffenen Gemeinden des Beobachtungsgebiets und die dort geltenden Regeln entnehmen Sie bitte der nachstehenden Tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock.

  Kontakt Pressestelle

Büro des Landrates

Am Wall 3 - 5
18273 Güstrow

Michael Fengler
Referent für Medien und Öffentlichkeitsarbeit
Zimmer 3.110

  Telefon:
+49 3843 755-12007
  Telefax:
+49 3843 755-12800
  eMail::
presse@lkros.de

nach oben