Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

 Menue oeffnen

Kommunalisierung der Beratungslandschaft

Ab dem Jahr 2022 geht die Verantwortung für die Sicherstellung der sozialen Beratung und der Gesundheitsberatung vom Land Mecklenburg-Vorpommern an die Landkreise und kreisfreien Städte über. Hintergrund ist, dass das Wohlfahrtsfinanzierungs- und -transparenzgesetz (WoftG M-V) vollumfänglich in Kraft tritt. Mit der Kommunalisierung der Beratungslandschaft sollen kreisspezifische Rahmenbedingungen und kommunale Planungs- und Gestaltungsspielräume gestärkt werden, um letztlich die Angebotsstrukturen und -qualität zu verbessern. Neben einer bedarfsgerechten Ausgestaltung der Beratungslandschaft geht es somit vor allem um die Stärkung der Qualität und die Vernetzung der Beratungsangebote.

Die soziale Beratung umfasst gemäß WoftG M-V:
- die allgemeine soziale Beratung gemäß § 11 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch
- die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung gemäß § 11 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch
- die Beratung von Menschen mit Behinderungen und die
- Ehe- und Lebensberatung

Zur Gesundheitsberatung zählen:
- die Sucht- und Drogenberatung gemäß § 21 des Gesetzes über den Öffentlichen Gesundheitsdienst und
- die Beratung für sexuelle Gesundheit und Aufklärung gemäß § 14 des Gesetzes über den Öffentlichen Gesundheitsdienst

Der Landkreis Rostock bereitet sich intensiv auf die mit der Förderung der Beratungslandschaft verbundenen Aufgaben vor.

Antragsunterlagen

Anträge auf Zuwendungen für die soziale Beratung und die Gesundheitsberatung im Landkreis Rostock für das Jahr 2022 können bis zum 30.11.2021 gestellt werden. Ab dem kommenden Jahr ändert sich die Antragsfrist für Zuwendungen für das jeweils kommende Jahr auf den 31.10.

Unsere Schwerpunktaufgaben

Mit der Kommunalisierung der Beratungslandschaft sollen kreisspezifische Rahmenbedingungen und kommunale Planungs- und Gestaltungsspielräume gestärkt werden, um letztlich die Angebotsstrukturen und -qualität zu verbessern. Neben einer bedarfsgerechten Ausgestaltung der Beratungslandschaft geht es somit vor allem um die Stärkung der Qualität und die Vernetzung der Beratungsangebote.

Die Aufgaben im Bereich der Kommunalisierung der Beratungslandschaft sind vielfältig. Sie umfassen u.a.
- Prüfung der Anträge und Verwendungsnachweise auf Zuwendungen der Freien Wohlfahrtspflege
- Prüfung von Qualität und Quantität der geleisteten sozialen Beratung und Gesundheitsberatung
- fachliche Beratung und Begleitung der Leistungserbringer und Träger
- Organisation und Durchführung von Fortbildungen und Arbeitskreisen
- Bereitstellung aktueller Informationen im Internetportal
- Fachplanung (regelmäßige Bestands- und Bedarfsanalysen)
- Sozialplanung (Erarbeiten von Analysen zur sozialen Infrastruktur unter Berücksichtigung von Lebenslagen, Bedarfen und Bedürfnissen sowie der gesellschaftlichen Strukturen)
- u.v.m.

Team

Anne Goldboom & Dr. Jenny Hahs (SB Kommunalisierung der Beratungslandschaft)

Yvonne Rohde (SB u.a. für Förderung der Beratungslandschaft)

Rechtliche Grundlagen

Gesetz über die Finanzierung und zur Transparenz in der Freien Wohlfahrtspflege in Mecklenburg-Vorpommern (Wohlfahrtsfinanzierungs- und -transparenzgesetz - WoftG M-V)

Allgemeine Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Pröjektförderung (ANBest-P)

 

Sozialamt

August-Bebel-Str. 3
18209 Bad Doberan
+49 3843 755-50999
+49 3843 755-10810

Anne Goldboom
SB Kommunalisierung Beratungslandschaft
Anne.Goldboom@lkros.de
Haus I - Zimmer 1.51


Jenny Hahs
SB Kommunalisierung Beratungslandschaft
Jenny.Hahs@lkros.de
Haus I - Zimmer 1.50


Yvonne Rohde
SB Unterhalt/Krankenhilfe/Förderung Beratungslandschaft
Yvonne.Rohde@lkros.de
Haus I - Zimmer 1.51

nach oben